Noten für Musikunterricht

Freie Noten für Musikunterricht Keyvisual

Im Folgenden haben wir eine Auswahl an Quellen aufgelistet, bei denen Sie Noten nuzen können, ohne gegen Urheberrecht zu verstoßen. Geben Sie uns gerne einen Hinweis oder nutzen Sie Kommentarfunktion, wenn wir weitere wichtige Quellen aufnehmen sollten.


Noten gratis und legal im Internet

Durch die Digitalisierung der Noten, insbesondere durch die Entwicklung und Verbreitung von Notensatzprogrammen und Notenscanprogrammen, gibt es mittlerweile freie und kostenlose Noten im Internet. Hier stellen wir einige interessante Quellen vor.


Musiknoten für Klavier und Keyboard

Eine eigene Rubrik für freie Klavier- und Keyboardnoten finden Sie auf Musikunterricht.de hier:


Noten für Violine


Partituren und Notensätze

⇒ International Music Score Library Project


Zeitgenössiche amerikanische Musik

http://levysheetmusic.mse.jhu.edu/


Suche nach Kategorien

⇒ Free Scores


Suchmöglichkeit nach Komponisten, Instrumenten, Genre

⇒ The Mutopia Project, Free Sheet Music for Everyone

⇒ Cantorion, Freie Noten, Notenblätter & Konzertangebote gratis


Community rund um Musiknoten

Auf der englischsprachigen Seite MuseScore finden Sie kostenlose Noten für alle Instrumente. In der linken Spalte können Sie Ihr Instrument auswählen und die Anzahl der Instrumente. Spezifische Titel werden über die Suchleiste gefunden. Die Seite bietet ein vielfältiges Angebot an klassichen Noten und Filmmusik.


Englischsprachiges Bildungsmaterial mit Musiknoten

⇒ Open Educational Resources


Kinderlieder kostenlos und legal im Internet

Eine Quellensammlung von Kinderliedern und für das Musizieren mit Kindern finden Sie auf Musikunterricht.de hier:

⇒ Musikunterricht.de/Kinderlieder


Die rechtliche Situation für kostenlose Noten

In Deutschland und Österreich gilt, dass Musiknoten ohne Einwilligung des Rechteinhabers nur dann vervielfältigt werden dürfen, wenn dies durch Abschreiben erfolgt. Von diesen Abschriften dürfen ebenfalls keine Kopien ohne Einwilligung hergestellt werden. Hintergrund dieser Regelung ist, dass das Herstellen von Notenblättern in der Regel mit erheblichem Aufwand und damit Kosten verbunden ist. Ein übermäßiges Kopieren würde diese Investition wirtschaftlich unsinnig machen, so dass der Gesetzgeber sich zu dieser Einschränkung entschlossen hat. Diese Einschränkung greift jedoch nicht ein, wenn es sich um ein seit zwei Jahren vergriffenes Werk handelt.

Bei Angeboten, die lediglich auf Noten von Webseiten Dritter - insbesondere File-Hostern - verweisen, handelt es sich in der Regel um eine Urheberrechtsverletzung. Es gibt zwei Umstände unter denen Noten gratis im Internet angeboten werden können:
  1. Der Anbieter ist in Besitz der Urheber- oder Verlagsrechte der Werke.

  2. Das Werk muss gemeinfrei sein, das heißt der Urheber ist entweder unbekannt oder seit über 70 Jahren tot. Gemeinfreiheit ist besser bekannt unter dem englischen Begriff public domain. Zudem dürfen auch die abgebildeten Notenblätter keine Urheber- oder Leistungsschutzrechte verletzen, das heißt: Kopien von gemeinfreien Noten aus einem geschützten Notenband sind ebenfalls illegal - denn sie sind als sogenannte "kleine Münze" geschützt.

Durch die Digitalisierung der Noten, insbesondere durch die Entwicklung und Verbreitung von Notensatzprogrammen und Notenscanprogrammen, gibt es mittlerweile einige wie die oben aufgeführten Quellen. Meistens werden die Noten als PDF veröffentlicht. Oft werden auch Klangdateien im MIDI-Format beigefügt.


Quelle Headerbild: maranso / Adobe Stock

 

Kommentare

Guten Tag, da fehlen aber noch einige interesante Links und Quellen. Ich sende Ihnen gelegentlich noch welche zu. Beste Grüße, Peter Müller