Die Klarinette

Klarinetten Keyvisual

Die Klarinette ist ein sehr vielseitiges Instrument, das an zahlreichen Musikschulen in Deutschland gelehrt wird.

Holzblasinstrument mit zylindrischer Bohrung

Als Holzblasinstrument mit zylindrischer Bohrung ist das Mundstück ebenso wie beim Saxophon aus einem einfachen Rohrblatt gebaut. Der Korpus besteht normalerweise aus Grenadillholz oder alternativ aus Buchsbaum- oder Ebenholz, manchmal auch aus Kunststoff oder Metall.

Fünf Teile setzen das Instrument zusammen: das Mundstück, die Birne, das Oberstück, das Unterstück und der Trichter, der für den Klan der tiefsten Töne verantwortlich ist. Die Tonlöcher und Klappen am Ober- und Unterstück ähneln in seiner Griffweise ebenfalls denen des Saxophons. Die Klarinette ist sehr stimmempfindlich und wird schnell überblasen.

Der Ton wird erzeugt, wenn der Luftstrom am Mundstück zu vibrieren beginnt und dadurch eine Schwingung entsteht.

Ähnlich wie bei anderen Blasinstrumenten gibt es verschiedene Stimmungen.

Solisten finden zahlreiche Notationen von Schumann und Brahms, die neben Beethoven und Schubert auch Kammermusik arrangierten. Orchestermusiker werden üblicherweise neben den Fagottisten platziert und spielen klassische Musik und Werke der Romantik.

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts bedient die Klarinette auch das Jazz-Genre, beispielsweise durch Gershwins berühmte Rhapsody in Blue. Auch die osteuropäische Volksmusik verwendet die Klarinette als Solo- und Begleitinstrument. Sogar Volksmusik, griechische, traditionelle Tanz-, Hochzeits- und Klagemusik und auch Beatmusik werden mit der Klarinette gespielt.

Webliinks:


Lehrer für Klarinette und Klarinettenunterricht

Hier finden Sie eine Übersicht der Lehrer für Klarinette und Klarinettenschulen:

⇒ Alle Klarinettenlehrer auf Musikunterricht.de


Sind Sie Klarinettenlehrer?

Als Musiklehrer oder Musikschule können Sie sich kostenlos in unsere Datenbank eintragen. Hierfür benötigen Sie ein Konto bei Board of Music.

⇒ Mehr Informationen zur Anmeldung


Bildquelle: Shutterstock / xavier gallego morell