Schlagzeugunterricht

Schlagzeugunterricht Keyvisual

In diesem Artikel stellt uns David Bruhn, freiberuflicher Musiker und Instrumentallehrer, sein Hauptinstrument Schlagzeug vor. Es geht um Rhythmus, Groove und Flow, Rhythmusgefühl und Koordination sowie die Interaktion mit dem Publikum und das Schöne am Schlagzeug.

Interview mit David Bruhn, freiberuflicher Musiker und Instrumentallehrer

"Ich spiele und unterrichte zudem die Instrumente Klavier und Keyboard und gebe Bandcoachings und Workshops im Bereich Musikproduktion. 2012 schloss ich mein 'Jazz & Pop Drums'-Studium am ArtEZ Konservatorium in Enschede (NL) mit dem Bachelor ab. Seitdem bin ich musikalisch in verschiedenen Projekten und Bands aktiv und unterrichte an mehreren Musikschulen in NRW. So bin ich seit 2012 Schlagzeuger bei den Analogue Birds, einer Band mit Didgeridoo, Schlagzeug, E-Gitarre, Oud und Live-Elektronik, die Stile wie Drum'n‘Bass, Rock, Jazz und Weltmusik miteinander verbindet. Seit 2008 spiele ich außerdem in der Progressive Rockband Taelus Schlagzeug. Für diese Band schreibe, komponiere und arrangiere ich außerdem die Songs. Seit 2017 lebe ich in Bonn und unterrichte vorwiegend dort an Marios Musikschule mit Standorten in Bonn-Beuel, Bad Godesberg, Meckenheim, Lessenich und Wachtberg sowie am Institut für Popularmusik in Duisburg und bei 'MusiKreativ' mobile school of music.“

Bereits vor der Entscheidung zu seinem Studium musizierte David sehr viel aktiv: „Ich spielte in zwei Bigbands, hatte eine eigene Progressive-Rock-Band, für die ich komponierte und trommelte bei einem Hip Hop-Musical. Insofern hat es sich einfach richtig angefühlt, diesen Weg weiter zu verfolgen.“

Das Schöne am Schlagzeugunterricht

Und die Entscheidung war richtig. Er schätzt eine Menge beim Unterrichten: "Ich lerne unterschiedliche Persönlichkeiten mit ganz eigenen musikalischen Prägungen und Geschmäckern kennen. Besonders schön finde ich zum Einen, den Fortschritt zu beobachten, den Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit der Zeit machen. Zum Anderen macht es großen Spaß zu sehen, wie sich die Kreativität und der ganz persönliche Ausdruck beim gemeinsamen Musizieren mit den SchülerInnen entfaltet. Mir fällt zudem immer wieder auf, dass nicht nur sie Neues dazulernen. So setze ich mich als Dozent zum Beispiel mit der Musik auseinander, die meine SchülerInnen mögen und mit in den Unterricht bringen."

Interaktion mit dem Publikum

Doch auch das berufliche Spielen hat seine Vorzüge: "Es entstehen durch die Interaktion mit dem Publikum und den MitspielerInnen immer wieder kostbare Augenblicke auf der Bühne. Gerade im Kontext von Jazzmusik schätze ich die Improvisation, das musikalische 'im Moment leben' und die Kommunikation sowohl innerhalb der Band als auch zwischen der Band und dem Publikum. Bei den Analogue Birds kommt es immer wieder zu solchen Momenten, in denen man regelrecht den Fluss von Energien fühlen kann – im Publikum wird getanzt und als Musizierender hat man das Gefühl, zu fliegen."

Rhythmus, Groove und Flow

"Es ist ein besonderes Glücksgefühl, einen tanzbaren, soliden Groove mit einem guten Flow zu kreieren – gerade, wenn ich sehe, wie Zuhörende dieses Erlebnis mit mir teilen. Darüber hinaus hat das Schlagzeug so viel mehr, als man vielleicht zunächst denkt. Es ist nicht nur reines Rhythmusinstrument, das zur Bandbegleitung dient. Vielmehr kann man auch Melodien spielen, Klangsphären erzeugen und improvisieren. Das Schlagzeug ist außerdem nicht auf ein bestimmtes Musikgenre beschränkt. Da mich persönlich Jazz, Rock, Hip-Hop, Weltmusik und Electronica ebenso interessieren wie Singer-Songwriter und Folk, spricht mich die musikalische Offenheit des Schlagzeugs besonders an."

Wie schwer ist Schlagzeugspielen?

Auf die Frage, ob es schwer sei, das Instrument zu erlernen, antwortet David mit einem klaren Jein: "Ich denke, dass man relativ schnell einen Zugang zum Instrument bekommt, da das Trommeln etwas ganz Natürliches und daher in gewisser Weise bereits in uns ist. Es spielt schon seit Urzeiten eine entscheidende Rolle in der Kommunikation zwischen Menschen und ist auch in der Tierwelt zu beobachten. Was die Anforderungen angeht, die das Schlagzeug mit sich bringt, ist zu sagen, dass man sich zwar zunächst nicht mit Tonleitern, Harmonien und ähnlichen Themen zu beschäftigen braucht, wie es beispielsweise beim Klavier oder der Gitarre der Fall ist. Umso stärker sind aber die koordinativen Fertigkeiten gefragt – schließlich müssen vier Gliedmaßen unabhängig voneinander, aber zusammen bewegt werden. Auch der Anspruch, komplexere Rhythmen zu lesen, steht bei diesem Instrument stärker im Vordergrund als bei anderen. Letztlich ist jedes Instrument einzigartig und bringt ganz eigene Herausforderungen mit sich."

Rhythmusgefühl und Koordination

Ein gutes Rhythmusgefühl ist also von Vorteil. Außerdem sollte der Schüler keine besonderen Schwierigkeiten hinsichtlich der Koordination haben. "Das bedeutet aber nicht, dass jemand, bei dem dies nicht der Fall ist, das Instrument nicht spielen kann. Beides kann man mit den richtigen Übungen und etwas Disziplin erlernen. Niemals würde ich sagen: "Du besitzt nicht die Voraussetzungen, Schlagzeug zu lernen. Wenn überhaupt, dann scheitert es letztlich beispielsweise daran, dass die im Unterricht erklärten Übungen nicht ernst genommen und Hausaufgaben nicht gemacht werden.“

Online-Unterricht als Alternative?

Apropos Unterricht: "Online-Musikunterricht halte ich in gewissen Kontexten für eine sehr gute Möglichkeit für Lehrende, SchülerInnen auch über die Distanz zu erreichen, sollte der direkte persönliche Kontakt schwierig oder unmöglich werden. Dank des Internets kann man sich zudem jederzeit bequem über den Inhalt des Unterrichts hinaus weiterbilden und ein breiteres Wissen über Themen erlangen, die im Unterricht nicht oder nicht sehr ausgiebig behandelt werden können." Doch der persönliche Kontakt ist unabdinglich.

"Grund hierfür sind zum einen menschliche Aspekte, denn als Dozierender muss man zu einem großen Teil psychologische Arbeit leisten, um zum Schüler durchzudringen und zu verstehen, was ihn begeistert und motiviert. Im Verlauf des Unterrichts stößt man ständig auf Situationen, in denen man sehr schnell auf Reaktionen seiner SchülerInnen reagieren muss, beispielsweise wenn eine plötzliche Unlust auftritt oder die Konzentration nachlässt. Meiner Einschätzung nach ist die Möglichkeit eines individuellen Umgangs mit Lernenden, welcher hierfür notwendig ist, bei Online-Unterricht, wenn überhaupt, nur sehr eingeschränkt gewährleistet. Bei Unterricht über beispielsweise Skype ist dies noch eher der Fall als bei vorproduzierten Videos und Noten, die gestreamed oder heruntergeladen werden können. Jedoch möchte ich auch letzteres nicht verteufeln, denn wie bereits erwähnt kann dies beispielsweise als Ergänzung zum Unterricht sehr sinnvoll sein, im Allgemeinen eher für Erwachsene als für Kinder."

Vielfältiges Lehrangebot

Das Lehrangebot ist vielfältig, weil das Schlagzeug ein sehr populäres Instrument ist und an fast jeder Musikschule unterrichtet wird. Zugleich ist es Hauptbestandteil so ziemlich jeder Band, die sich stilistisch im populären Musikbereich wie Rock, Pop und Jazz bewegt, aber auch von klassischen Ensembles.

Davids Erfahrungen nach verzichtet heutzutage kaum eine Musikschule auf Schlagzeugunterricht.

"Allerdings ist es manchen Schulen nicht möglich, Unterricht auf einem echten Schlagzeug anzubieten – beispielsweise dann, wenn es aufgrund der Lautstärke zu Beschwerden der Nachbarschaft kommen kann. Die Lösung, die dann oft angeboten wird, ist der Unterricht auf E-Drumsets, bei denen sich die Lautstärke besser kontrollieren lässt."

Percussion

Wem das klassische Schlagwerk in den gängigen Genres wie Pop, Rock, Hip-Hop, Jazz und R'n'B nicht reicht, kann darüber hinaus in die bunte Welt der Percussion eintauchen.

"Die Cajón ist beispielsweise interessant für Stile wie Acoustic Pop, Singer-Songwriter oder auch Flamenco. Dann gibt es noch Instrumente wie Tabla, Surdo und Djembé, die im Bereich der sogenannten 'Weltmusik' zu finden sind. Mich persönlich interessiert vor allem das Spiel in Ensembles jeglicher Art, allerdings kann auch ein Schlagzeugsolo als Form des individuellen Ausdrucks reizvoll sein.“

Einige der Genres, in denen das Schlagzeug eine maßgebliche Rolle spielt, sind klassische Musik, Jazz, Popmusik, Rockmusik, Metal, Punk, Reggae, Ska, Weltmusik, Electronica, traditionelle Musik, Hip-Hop, Blues, County, Funk, Fusion und Folk.

Lehrmaterial

Schlagzeuglehrbücher findet man für alle Altersklassen. Einige sind spezialisiert, beispielsweise auf das Snaredrum-Spiel oder Grooves und Fill-ins. Viele versuchen, alle für das Schlagzeugspiel erforderlichen Bereiche abzudecken. Häufig findet man Bücher mit beiliegenden Play-Along CDs. Online oder in Zeitschriften und Büchern ausgeschriebene Transkriptionen und Leadsheets bekannter populärer Songs sind ebenfalls leicht zu finden.

"Ich habe schon mit einigen Lehrbüchern gearbeitet, gleichzeitig aber auch immer eigenes Unterrichtsmaterial für meine SchülerInnen geschrieben. Daraus entstand letztlich mein eigenes Lehrbuch 'Lessons in Groove', ein Level-orientiertes Lehrkonzept, das sich an EinsteigerInnen am Instrument richtet und letztes Jahr beim LeuWa-Verlag erschienen ist."

Motivation

Doch auch unmotivierte Schüler kennt David und kann ein paar Tricks aufweisen: "Motivationslosigkeit kann sehr unterschiedliche Gründe haben, die in so einem Fall vor der Entscheidung, wie man hiermit umgeht, zunächst ergründet werden sollten. Hilfreich kann es sein, sich selbst oder den Schülern Fragen zu stellen wie: Treffen die Stücke, die man im Unterricht spielt, den Geschmack? Sind die Übungen zu leicht oder zu schwer? Die Antworten auf solche Fragen liefern im besten Fall eine gute Grundlage dafür, wie man weiter vorgehen sollte.“

Zu früh aufgeben sollte man nicht und auch das Ausprobieren von verschiedenem Unterrichtsmaterial kann vorteilhaft sein.

"Eventuell liegt es dem Schüler besser, wenn der Unterricht etwas offener und weniger konzeptionell strukturiert ist, oder eben gerade das Gegenteil. Bei Kindern ist Kontakt zu den Eltern immer sinnvoll, um die Umstände für Unmotiviertheit zu ergründen und über den Umgang damit zu entscheiden.“

Über David Bruhns musikalische Projekte wird auf folgenden Seiten informiert:

Schlagzeuger Potrait David Bruhn

Quelle Headerbild: Kucher Serhii / Shutterstock; Quelle Potraitbild: Frank Beer


Weitere Artikel über Schlagzeug und Schlagzeugunterricht

⇒ Anfängertipps von einem Hobbydrummer

⇒ Elektronisches Schagzeug Pro und Contra


Sie suchen einen Schlagzeuglehrer?

Hier finden Sie alle Schlagzeuglehrer von Musikunterricht.de:

⇒ Alle Schlagzeuglehrer auf Musikunterricht.de


Sie sind Schlagzeuglehrer?

Sichern Sie sich Ihr kostenloses Profil auf Board of Music.

⇒ Mehr Informationen zur Anmeldung